MOBILedit Camera Ballistics

Compelson Mobiledit

Wurde ein bestimmtes Foto von einer bestimmten Kamera gemacht?

Die Software Camera Ballistics verwendet Algorithmen, die überprüfen können, ob ein Foto tatsächlich von einer verdächtigen Kamera aufgenommen wurde oder nicht. Fotos enthalten weit mehr Informationen als Sie auf dem Bild sehen können. Camera Ballistics geht weiter in Detail als nur EXIF. Mit der maximalen Extraktion aller Daten einer Fotodatei, erkennt Camera Ballistics ob eine verdächtige Kamera der definitive Ursprung eines bestimmten Bildes ist. Für jeden forensischen Ermittler wird Camera Ballistics zu einer wertvollen Hilfe.

Kamera Reports als PDF Datei erzeugen

Grundsätzliches

Die Analyse basiert nicht allein auf Metadaten wie EXIF, sondern verwendet ein mathematisches Verfahren, um die individuellen physikalischen Eigenschaften des Sensors in der Kamera zu analysieren. Jeder Sensor ist einzigartig, was an der minimal unterschiedlichen Beschaffenheit der Oberfläche ablesen lässt. Auch winzige Unterschiede in Größe und Materialgleichmäßigkeit sorgen dafür, dass die Pixel eines Fotos mit jeder Kamera eizigartig, wie unsere Fingerabdrücke, angeordnet werden. Camera Ballistics identifiziert die Anomalien jedes Pixels und fertigt einen digitalen Kamera-Fingerabdruck für jedes Gerät. Das gilt inbesondere für Geräte desselben Herstellers und desselben Modells. Die Individualität der Kamerahardware ermöglicht es eine vorhandene Bilddatei einer einzigen Kamera zuzuordnen. Camera Ballistics vergleicht die untersuchten Dateien mit dem Kamera-Fingerabdruck und liefert den Beweis bei einer Übereinstimmung von Datei und Kamera.

 

Qualitätsmerkmale und Eigenschaften des Bildsensors bestimmen

Digitale forensische Expertise in zwei Schritten

Mit einer durchdachten und selbsterklärenden Benutzeroberfläche führt Camera Ballistics den Anwender durch den Prozess.

der Vorgang der Analyse gliedert sich in zwei Phasen:

  1. Nehmen Sie die verdächtige Kamera und machen Sie einige Referenzfotos.
    Hierbei werden die spezifischen Eigenheiten des verbauten CCD-Sensors ermittelt. Das ist das der „Sensorfingerabdruck“.
  2. Anschließend benutzt Camera Ballistics diese Information um die vorliegenden verdächtigen Bilder mit der Kamera zu vergleichen und dabei festzustellen ob sie mit dieser Kamera aufgenommen wurden.

 

1. Der Lernprozess

Zuallererst benötigen Sie einen Satz von Referenzfotos der betreffenden Kamera um einen Sensorfingerabruck zu erstellen. Sie sollten zumindest 30 Bilder ohne Kontraste, Formen und Geometrien erstellen: Weiße Wände, Himmel, Wolken, etc. Es gilt: mehr Referenzfotos, bessere Resultate. Camera Ballistics wendet erweiterte Algorithmen auf diesen Ordner an, um den Sensorfingerabdruck zu ermitteln. Kopieren Sie diese Fotos in einen Ordner und lassen Sie die Algorithmen von Camera Ballistics arbeiten.

 

2. Der Analyseprozess

In diesem Schritt wird die Sensorfingerabdruck-Datei mit den verdächtigen Bildern verglichen. Während dieser Analyse sehen Sie den Fortschritt in Echtzeit zusammen mit den mathematischen Daten und zuletzt das Endergebnis. Das Ergebnis wird als strukturierte PDF Datei präsentiert und eignet sich sofort zur Vorlage als Beweismittel. Im Report enthalten sind anklickbare Vorschaubilder aller verarbeiteten Fotos, Modell und Marke der Kamera, GPS Stempel, Kameraeinstellungen, mittlere quadratische Abweichung, Sensorfingerabdruck-Ergebnis, Wahrscheinlichkeit der Übereinstimmung und Korrelation.

Auswertung und Analyse in Camera Ballistics

 

Beweise manipulationssicher

Alle relevanten Daten wie Hersteller der Kamera, Typ, GPS, Einstellungen, mittlerer quadratischer Fehler, Sensor-Fingerabdruck, Wahrscheinlichkeit und Korrelation werden in einem übersichtlichen PDF-Bericht zusammengefasst, der als Beweis eingereicht werden kann.

 

Interpretation

Die Ergebnisse sollten Sie wie andere typische ballistische Tests interpretieren: Wenn Spuren der Fingerabdrücke des Geräts gefunden werden, besteht eine extrem hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Foto von der betreffenden Kamera stammt.  In Fällen, in denen nichts gefunden wird, bedeutet das nicht zwingend, dass die jeweilige Kamera nicht zur Herstellung des Bildes verwendet wurde. Das kann vorkommen, wenn die Größe von Fotos zu stark geändert wurde oder es anderweitig bearbeitet wurde, und dadurch die Fingerabdruckinformationen beschädigt wurden oder verloren gegangen sind.

 

Echte Fälle

Der Beweis, dass ein bestimmtes Bild mit einer bestimmten Kamera gemacht wurde, kann für die Beweisführung ebenso bedeutend sein, wie ein Projektil, das auf eine Waffe abgestimmt wurde.

Ihr Labor sollte mit den richtigen Werkzeugen ausgestattet sein, damit Sie sie bei Bedarf sofort verwenden können. Stellen Sie sich vor, eine Person wird verdächtigt, Kinderpornografie zu herzustellen. Der Verdächtige hat viele Bilder auf seiner Festplatte gespeichert, bestreitet jedoch, dass er eins davon selbst gemacht hat, und behauptet, dass er sie nur aus dem Internet heruntergeladen hat. Sie haben auch einige Digitalkameras gefunden. Nun können Sie rein wissenschaftlich für Evidenz sorgen.

Stellen Sie sich ein anderes Szenario vor – ein explizites Foto eines Schülers ist zwischen Mitschülern viral gegangen. Das Opfer teilt den Ermittlern mit, wer das Bild gemacht hat, aber der Verdächtige bestreitet dies. Der Ermittler kann schnell feststellen, ob das Telefon des Verdächtigen zum Erstellen des Fotos benutzt wurde oder nicht. Im Falle eines Alibis kann Camera Ballistics auch verwendet werden, um den Aufenthaltsort eines Verdächtigen zu beweisen oder zu widerlegen, wenn ein Foto als Beweis zur Verfügung gestellt wird wird. Der Verdächtige sagt, es sei an einem bestimmten Ort gewesen und könne dies mit Fotos beweisen. Mit Camera Ballistics kann der Ermittler feststellen, ob die Kamera die Fotos aufgenommen hat, wann diese aufgenommen wurden, und mithilfe von GPS-Daten den Standort bestimmen.

Beweise für das Gericht

 

Gesetzliche Grundlagen

Wie werden Beweise aus Camera Ballistics vor einem Gericht akzeptiert? Die Technik ist relativ neu, genau wie die Ballistik von Schusswaffen oder die Authentifizierung von Fingerabdrücken in der Vergangenheit. Ihre Akzeptanz hängt vom Land ab. Die Genauigkeit unserer Methode beträgt 99,9% oder besser, was einem klassischen Fingerabdrucktest entspricht. Darüber hinaus gibt es zwei weitere, vom Gesetz unabhängige Vorteile. Erstens erhalten Sie mit diesem Tool wichtige Informationen, die Ihnen dabei helfen können, die Untersuchung auf die richtige Bahn zu bringen. Zweitens können Sie die Verurteilung eines Verdächtigen leicht unter dem Beweisdruck der Kamera-Ballistik herbeiführen.

Synergie mit MOBILedit Forensic Express

Wenn Sie Camera Ballistics in Verbindung mit MOBILedit Forensic Express anwenden, erhalten Sie nicht nur alle Bilder, die von einem Handy extrahiert wurden, sondern jedes Foto enthält Informationen darüber, ob es mit dem analysierten Gerät gemacht wurde oder nicht. Dadurch werden heruntergeladene, geteilte oder empfangene Fotos sicher von denen unterschieden, die tatsächlich vom Handybenutzer gemacht wurden.

Preise nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage. Angebote und Ausschreibungen bearbeiten wir sofort.