Retouren

 

Retouren und Umtausch

Zu vielen angebotenen Programmen bieten wir kostenlose Testversionen an, die vor dem Kauf geprüft werden können.

Eigenmächtige Lastschrift Rückbuchungen sind nicht statthaft, da hierfür zusätzliche Kosten anfallen. Kontaktieren Sie uns unbedingt für die Abwicklung von ELV (Lastschrift) Erstattungen.

Eigenmächtige Rückbuchungen von Lastschriftzahlungen (ELV) seitens des Kunden sind laut unseren AGB (§4.7) nicht zulässig.

Sollte vom Kunden eine von uns nicht autorisierte Rücklastschrift veranlasst werden, so werden wir zusätzlich zur Nachforderung der Rechnung, die uns entstandenen Kosten mit einer Pauschale von 12,00 EUR berechnen.

Bewusst falsche Angaben oder Rücklastschriften durch mangelnde Deckung des Kontos führen zu einem negativen SCHUFA oder CREDITREFORM Eintrag.

Berechtigte Erstattungsansprüche sind zuvor an uns zu richten. Je nach Zahlungsart erhalten Sie dann eine Kreditkarten- oder eine Bankgutschrift.

Widerrufsbelehrung

 

Widerrufsrecht

 

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

 

Der Widerruf ist zu richten an:

 

German Sales Agency

IT Handelsagentur Roman Ociepka

Ruhrallee 9 A

45525 Hattingen

Germany

Tel. 02324 / 916 26 80

Fax 02324 / 916 26 81

E-Mail: shop@german-sales.com

 

 

Widerrufsfolgen

 

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen

zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter “Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise” versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht

übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

 

Ende der Widerrufsbelehrung

 

Sonstiges
Ausnahme des § 312d Abs. 4 BGB. Kein Widerrufsrecht für geöffnete oder entsiegelte Softwareprodukte.
Downloads

Grundlage: § 312d Abs.4 Nr.1 BGB. Dieser Paragraph sagt aus, dass der Widerruf bei Gütern ausgeschlossen ist, die zur Rücksendung nicht geeignet sind. Wir gehen davon aus, dass Software, die sofort nach Vertragsschluss heruntergeladen werden kann, unter diese Gruppe fällt. Gleiches gilt natürlich auch für Audio-, Video- oder Textfiles.

Gleichzeitig gehen wir davon aus, dass es sich hierbei um einen Ausschluss des Widerrufsrechtes nach § 312d Absatz 3 BGB handelt, da der Verbraucher die Ausführung der Dienstleitung durch den Download selber veranlasst.